Geschichte

Die Region Burgund befindet sich zwischen Nord- und Südeuropa und war immer ein Kreuzpunkt verschiedener Kulturen. Im Mittelalter befanden sich die einflussreichsten Zentren der Ordensreform, Kloster Cluny und Kloster Citeaux, in Burgund. Ihr Einfluss war nicht nur geistig, sondern betraf auch künstlerische, intellektuelle, gesellschaftliche und politische Themen.

Das Herzogtum Burgund wurde bald der einflussreichste Staat in Europa, dank der geschickten Politik seiner Herzöge und angesichts der schwindenden Macht des Königs während des hundertjährigen Krieges.



Im 16. Jahrhundert wurde Burgund vom Königreich Frankreich annektiert und profitierte von dem wachsenden Einfluss von Paris.


Weingüter

Burgund produziert einige der teuersten Weine der Welt ( Romanee-Conti, la Tache, Richebourg).

Auf 29.500 Hektar produziert die Region Burgund ueber 200 Millionen Flaschen, Rotwein (Pinot Noir, Gamay) und Weisswein (Chardonnay, Alligote). Die Produktion kann man in 5 Regionen aufteilen (von Norden nach Süden):

1. Chablis, wo nur Weissweine produziert werden

2. Cotes de Beaune - von hier kommen die meisten der berühmten Weissweine wie Meursault, Chasagne-Montrachet, Puligny-Montrachet, Savigny les Beaunes, etc

3. Cote de Nuits, wo hauptsächlich Rotwein produziert wird

4. Cote Chalonnaise (Chalon-sur-Saone)

5. Maconnais (Macon)